Kostenloser Versand ab 80 €Kostenloser Versand ab 80 €

Ein eigenes Modelabel gründen in vier Schritten

Mit einem eigenen Modelabel kannst du dich kreativ verwirklichen und gleichzeitig dein eigenes Unternehmen aufbauen. Wir erklären dir in vier Schritten, was du dabei beachten musst.

1. Was kostet es, eine eigene Modemarke zu gründen?

Häufig ist es mit hohen Kosten verbunden, ein eigenes Modelabel zu gründen. Stelle dir daher zuerst die Frage, was du mit deiner Modemarke erreichen möchtest. Besonders die Produktions- und Vertriebskosten sind nicht zu unterschätzen. Die Anfangsausgaben belaufen sich dabei oft auf mehrere zehntausend Euro oder sogar Millionenbeträge. Wer von Anfang an mit einer hohen Anzahl von Produkten punkten will, der sollte unbedingt einen Finanzierungsplan aufstellen und gegebenenfalls die Hilfe eines Experten aufsuchen.

Es gibt allerdings auch eine günstigere Variante, um deine eigene Modemarke aufzubauen. Du kannst zum Beispiel ganz einfach Prints für T-Shirts, Pullover oder Hoodies selbst gestalten, und diese von entsprechenden Unternehmen bedrucken lassen. Wenn du zum Beispiel ein T-Shirt bedrucken lassen willst, kannst du dein erstes bedrucktes T-Shirt schon ab zehn Euro in Empfang nehmen und die Stückanzahl je nach Verkaufszahlen skalieren. Somit ist es auch mit wenig Kapitaleinsatz möglich, die eigene Marke im Markt zu etablieren. Damit steht deinen kreativen Bekleidungsideen nichts mehr im Weg! Beachte dabei aber, dass auch hier noch zusätzliche Vertriebskosten anfallen.

Eigenes Modelabel gründen
Starte dein eigenes Modelabel bei Omnishirt Jetzt gestalten

Um Mode legal erzeugen und vertreiben zu dürfen, musst du in Deutschland außerdem ein Gewerbe anmelden. Auch hier können einmalige Kosten hinzukommen, die du beachten solltest. Wenn du dein Modelabel in Form einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung gründen willst, ist ein Stammkapital von mindestens 25.000€ notwendig. Es ist daher für viele Anfänger sinnvoll, das Unternehmen je nach erwartetem Umsatz als Gesellschaft bürgerlichen Rechts oder als Kleingewerbe anzumelden, da hier kein Mindestkapital vorhanden sein muss.

2. Die Idee hinter deinem Modelabel

Stelle dir die Frage: Was hebt deine Modemarke von der Kleidung bereits existierender Modelabels ab? Die Idee, die hinter deiner Bekleidung steht, ist ein zentrales Element, wenn du deine eigene Marke gründen möchtest. Mache dir Gedanken zu Branding, das deiner Mode einen hohen Wiedererkennungswert gibt und gestalte die Designs entsprechend. Überlege dir auch, an wen du die Bekleidung verkaufen möchtest. Je nach Zielgruppe ist es dabei wichtig, deine eigenen Ideen so zu gestalten, dass sie für ebendiese Personen ansprechend sind. Vielleicht setzt du zum Beispiel auf nachhaltige Mode, vielleicht möchtest du moderne Hoodies selbst gestalten, die den perfekten Mix aus Gemütlichkeit und Style verkörpern, oder vielleicht möchtest du auch elegante Herrenmode wie dezent bedruckte Poloshirts herstellen, die sich durch kleine Details von herkömmlichen Poloshirts abheben. Was du erreichen willst, ist dabei ganz dir überlassen. Wichtig ist aber, dass du eine klare Vision hast, in welche Richtung du deine eigene Bekleidungslinie entwickeln möchtest.

3. Die Kleidung anfertigen lassen

Sobald du weißt, welche Art von Bekleidung du kreieren möchtest, ist es wichtig, einen verlässlichen Partner für die Produktion deiner Kleidungsstücke zu finden. Achte hierbei unbedingt auf den perfekten Mix an Preis und Qualität. Preisdumping führt in den wenigsten Fällen zu Erfolg, da das Budget großer Modeketten den Einzelunternehmen hier nahezu immer übertrumpfen wird. Nutze stattdessen deine Stärke und stich den Kunden durch eine Kombination von ansprechende Designs und Langlebigkeit deiner Produkte ins Auge. Dadurch kannst du dich deutlich von massenproduzierter Ware abheben und ein Alleinstellungsmerkmal aufbauen.

Gerade beim Bedrucken von Kleidung ist es wichtig, dass der Druck hochwertig erstellt wird und vor dem Versenden noch einmal geprüft wird. So stellst du sicher, dass deine Modemarke deine Vision bestmöglich umsetzt. Es empfiehlt sich außerdem, den Druck in einem deutschen Unternehmen herstellen zu lassen. So kannst du kostengünstig T-Shirts oder Pullis bedrucken und hast gleichzeitig garantiert hohe Qualität.

4. Eine eigene Bekleidungslinie gründen: finale Schritte

Sobald du eine Idee davon hast, was du an wen verkaufen möchtest und dein Modelabel bei der entsprechenden Behörde gemeldet hast, steht dir nichts mehr im Weg und du kannst deine eigene Modemarke gründen! Jetzt musst du nur noch dafür sorgen, dass du deine Kreationen auch verkaufen kannst. Suche dir also eine Vertriebsmöglichkeit und setze Werbemaßnahmen, die deine Marke bekannt machen. Erstelle dir zum Beispiel eine eigene Website und arbeite mit kleineren Influencern zusammen, die für dein Modelabel werben. Verteile vielleicht sogar erste Stücke innerhalb deines Freundes- und Bekanntenkreises, um deine Kreationen der Welt zu präsentieren.

Schon hast du im Handumdrehen deine eigene Modemarke aufgebaut!